Less-waste Kochen

Pro Jahr wandern 90 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Müll! Das heißt: Pro Haushalt werden Speisen im Wert von 50€ pro Monat weggeworfen!

Und das, obwohl die Nahrungsmittelproduktion 20-30% aller Umwelteinflüsse in der EU verursacht. Außerdem zieht sie 17% der direkten Treibhausemissionen und 28% des ganzen EU-Ressourcenverbrauchs nach sich.

Deshalb haben wir hier ein paar Rezepte für dich, die nicht nur deinen Geldbeutel und die Biotonne, sondern auch die Umwelt entlasten:

Brot

Knödel

aus Schwarzbrot: https://www.gutekueche.at/schwarzbrotknoedel-rezept-2736

aus Semmeln: https://www.kochbar.de/rezept/337912/Semmel-Brot-Knoedel.html

Brotchips

  1. Altes Brot in etwa 2 mm dünne Scheiben schneiden
  2. Schale mit Öl und deinen Wunschkräutern und Gewürzen bereitstellen
  3. Geschnittene Brotscheiben kurz in das Öl einlegen oder bepinseln
  4. Die Brotscheiben auf das Backblech legen
  5. Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze stellen
  6. 10 Minuten kross und goldbraun backen
  7. Fertig! Guten Appetit!

Brotsalat

https://www.kuechengoetter.de/rezepte/toskanischer-brotsalat-10145

Kaffeesatz

Garten-Dünger

Breite den nassen Kaffesatz einfach auf einem Teller aus und lass ihn gründlich trocknen. Achtung: Wenn er nicht ganz trocken ist, könnte er anfangen zu schimmeln! Den getrockneten Kaffesatz bewahrst du am besten in einem Schraubglas auf.

Benutzung: Streue einmal pro Woche ein wenig Kaffesatz um deine Pflanzen oder mische den Kaffee mit deiner Erde, bevor du etwas pflanzt. Jede Pflanze bevorzugt eine unterschiedliche Menge an Nährstoffen aus dem Kaffeesatz, beginne deshalb zunächst mit kleinen Mengen. Wenn du mit der Reaktion zufrieden bist, erhöhe die Dosis, bis kein sichtbarer Unterschied mehr feststellbar ist.

Der Kaffeesatz düngt nicht nur gut, sondern lockt er im Garten auch Regenwürmer an, die den Boden um deine Pflanzen auflockern. Außerdem mögen Schnecken und Ameisen Kaffee nicht, also hast du auch weniger Probleme mit Schädlingen.

Peeling

Für ein belebendes Peeling mischt du einfach Kaffeesatz mit etwas Olivenöl. Dann trägst du die Masse auf deine Haut auf und massierst die betroffenen Stellen ein wenig. Nach 20 min wird die Paste abgewaschen.

Eiweiß

Kleber

Manchmal braucht man beim Backen nur das Eigelb, nur was macht man dann mit dem Eiweiß? Wegschmeißen? Nein!

Streiche das Eiweiß einfach auf ein Blatt Papier und verwende es als Kleber-Ersatz! Das Eiweiß hinterlässt keine Rückstände, ist wasserfest und beinhaltet keine giftigen Stoffe. Unser Kleber-Ersatz ist also auch optimal zum Basteln mit Kindern geeignet.

Karottengrün

Pesto

Für ein kleines Gläschen brauchst du:

  • 20 g Karottengrün/Basilikum gemischt
  • 20 g Walnüsse
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 grosszügige Prise Meersalz
  • 10 g selbst geriebener Parmesan
  • 40 g Olivenöl

Karottengrün und Basilikumblättchen waschen, schleudern und trocken tupfen. Alle Zutaten in einen hohen schmalen Becher geben und mit dem Stabmixer in die gewünschte Konsistenz pürieren.

Smoothie

Karottengrün ist sehr gesund und eignet sich deshalb hervorragend für grüne Smoothies. Hier findest du ein Rezept:

https://www.veggi.es/happy-day-smoothie-mit-karottengrun/

Suppen garnieren

Karottengrün kannst du genau wie Petersilie dafür verwenden, Suppen zu garnieren. Das Grün sieht dabei nicht nur ansprechend aus, sondern schmeckt auch noch gut.

Radieschenblätter

Pesto

https://www.smarticular.net/radieschenblaetter-weiter-verwerten-rezepte-pesto-suppe-chips-gesund/

Chips (geht genauso mit Blumenkohl-, Kohlrabi und Rote Bete-Blättern)

Achte unbedingt darauf nur frische und keinesfalls faulige Blätter zu verwenden!

Die Blätter gründlich waschen und danach abtrocknen. Lege die Blätter dann auf ein Backblech und bestreiche sie mit ein wenig Olivenöl. Jetzt kannst du sie würzen. Hierbei sind deinem Geschmack und deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Danach schiebst du das Blech bei 180°C für ca. 7 min in den Ofen. Bleib aber unbedingt in der Nähe der Ofens und überprüfe die Chips regelmäßig! Denn der Grad zwischen „lecker knusprig“ und „ungenießbar und verbrannt“ ist ziemlich schmal.

Smoothie

https://www.simply-vegan.org/2018/05/29/cremiger-green-smoothie-aus-radieschengruen-und-kokosnussmilch/

Kartoffelschalen

Chips

Achte darauf, keine grünen oder keimenden Schalen zu verwenden, da hier die Solanin-Konzentration höher ist!

Lege die Schalen auf ein Backblech und träufel ein wenig Olivenöl darüber. Jetzt ist es Zeit zu würzen. Hier sind dir keine Grenzen gesetzt. Nimm einfach, was dir lecker erscheint. Danach kannst du die Schalen bei 200°C im vorgeheizten Backofen für ca. 10 min backen.

Rote Bete Blätter

wie Mangold verwenden

Chips (siehe Radieschenblätter)

Blätter, Strünke von Kohlrabi/Blumenkohl/etc.

Gemüsebrühe

Es bietet sich an: Karotten-, Gurken-, Spargel- und sogar Zwiebelschalen, die äußeren Blätter von Kohl und Lauch, Blumenkohlblätter und -strünke, Brokkolistrünke, Kräuterstiele oder die abgeschnittenen Enden von Sellerie und Zucchini

Gemüsereste einfach zusammen mit ein paar Kräutern, etwas Pfeffer und Salz etwa eine Stunde lang in heißem Wasser köcheln lassen, dann das Kochwasser durch ein sehr feines Sieb oder sauberes Küchenhandtuch gießen – fertig. Direkt in saubere Schraubgläser abgefüllt und dunkel gelagert hält sich die Brühe einige Wochen.

Püree

Aus Gemüseresten wie dem Strunk von Blumenkohl, Brokkoli oder Kohl (beim Blumenkohl auch den Blättern) kannst du ganz einfach ein leckeres Püree machen: Weich kochen, pürieren, würzen und fertig. Das Püree lässt sich auch sehr gut mit Kartoffeln kombinieren.

Regrowing

Zum Thema „Obst- und Gemüse auf Abfall nachwachsen lassen“ gibt es einen eigenen Ökoblog-Artikel: https://naju-bayern.de/blog/oekoblog/regrowing/

Smoothie

Blätter von Radieschen, Karotten, Kohlrabi, Roter Bete oder Rettich, welke Salatblätter und Kräuter(stiele), Gurkenschalen, nicht mehr ganz frisches Obst (braune Bananen, schrumpelige Äpfel) bieten sich hervorragend für einen Smoothie an.

Apfel

Chips (siehe Kartoffeln)

Apfelessig

  • Reste von Bioäpfeln (Schalen, Gehäuse)
  • 2 EL Zucker / kg Äpfel
  • Gefäß (mind. 1-2 l Fassungsvermögen)
  • Küchentuch

Gefäß gründlich auswaschen und zur Sicherheit sterilisieren, zum Beispiel mit einer heißen Sodalösung. Klein geschnittene Apfelstücke oder -reste und Zucker in das Gefäß geben und mit Wasser aufgießen, bis alles gut bedeckt ist. Mit einem sauberen Tuch abdecken, damit keine Schimmelsporen hineingeraten. Ab und zu umrühren oder leicht schwenken, um Schimmelbildung zu vermeiden und die Sauerstoffzufuhr zu erhöhen. Mit der Zeit entsteht Schaum durch die einsetzende alkoholische Gärung; das gehört so.

Nach mehreren Tagen ändert sich der Geruch: Man erkennt eine feine Essignote. Sobald die Früchte nach unten gesunken sind und der Essiggeruch intensiv ausgeprägt ist, den Rohessig durch ein sauberes Tuch abgießen und wieder in ein steriles Gefäß füllen. Abgedeckt mit einem Tuch für vier bis sechs Wochen zu Apfelessig vergären lassen. Durch ein feines Sieb oder Tuch filtern, in Flaschen füllen und fest verschließen. Das Resultat ist schon am Geruch und Geschmack leicht zu erkennen. Wenn du durchgehend auf die Hygiene geachtet hast, entsteht wunderbarer Apfelessig.

Orangen-/Zitronenschalen

Brotdosengeruch neutralisieren

Es kommt häufig vor, dass Plastikdosen oder -schüsseln unangenehme Gerüche annehmen. Dann helfen Zitronen- oder Limettenschalen. Reibe die Dose einfach mit der Schale ein und wasche sie danach aus. Das gleiche Prinzip funktioniert auch bei einer gründlichen Kühlschrank-Reinigung.

Citrus-Reiniger

  • Schalen von Zitrusfrüchten (Zitronen, Orangen, Mandarinen)
  • weißer Essig (keine Essenz)
  • ein Gefäß

Die Herstellung funktioniert folgendermaßen: Fülle die Schalen dicht in ein Gefäß und gieße mit den Essig auf, bis die Schalen vollständig bedeckt sind. Jetzt brauchst du Geduld, denn das Gefäß muss jetzt 2-3 Wochen stehengelassen werden. Du solltest in dieser Zeit darauf achten, dass die Schalen immer vollständig mit Essig bedeckt sind, um Schimmel zu vermeiden. Wenn nicht, gießt du einfach so viel Essig nach, wie nötig. Dass der Reiniger fertig ist, erkennst du daran, dass der Essig sich dunkler färbt und nach Zitrusfrüchten duftet. Der Reiniger duftet herrlich, ist ein hervorragender Kalklöser und kann unverdünnt angewendet werden. . Zur Verwendung als Reiniger gieße die Flüssigkeit durch ein feines Sieb und fülle sie z.B. in eine leere Sprühflasche deines früheren Reinigers. Ein Schuss Spülmittel oder Flüssigseife reduziert die Oberflächenspannung und sorgt dafür, dass der Reiniger gut auf glatten Oberflächen haftet.

Bananen

Bananenbrot

https://www.einfachbacken.de/rezepte/bananenbrot

Bananenmilch

Du braucht 3-4 Bananen, 750 ml Milch, ein Gefäß und einen Pürierstab/Mixer.

Schäle deine überreifen Bananen, schneide sie in grobe Stückchen und gebe sie in den Mixer. Dann schüttest du die Milch dazu und pürierst das Ganze. Und fertig ist deine leckere Bananenmilch!

Tee

Bitte nur Bio-Bananen verwenden! Lege eine Bananenschale in eine Tasse, übergieße sie mit heißem Wasser & und lasse das ganze 10 min. ziehen. Und fertig ist dein Bananentee!

Kürbis- und Melonenkerne

karamellisieren

Schmeckt super bei Hokkaidokürbissen und Honigmelonen!

Die Kerne säubern, indem du das Fruchtfleisch entfernst und sie kurz abwäscht. Dann gibst du Zucker mit ein wenig Wasser in eine Pfanne und lässt den Zucker schmelzen. Dann schüttest du die Kerne dazu und rührst um. Wenn alles schön klebrig ist, gibst du alles auf ein Blech und schiebst es für 10 min bei 150°C in den Backofen. Dann sind deine Karamell-Kerne fertig.

Papaya-Kerne

Pfeffer-Ersatz

Wasche die Kerne ab und lass sie dann gut trocknen. Dann kannst du sie in eine Pfeffermühle geben und als milden Pfeffer-Ersatz verwenden.

Avocado-Kern

Haarkur

  • 1 Avocadokern
  • 500 ml Wasser
  • eine feine Reibe/starken für Nüsse geeigneten Mixer
  • feines Sieb/altes Geschirrtuch
  • Topf
  • Schüssel
  • 2 Schraubgläser

Kern waschen, abtrocknen und einen Tag lang trocknen lassen. Die braune Schale pellen und den Kern fein reiben/mixen. Dann die Raspeln und das Wasser in einen Topf geben und für 30 min zugedeckt bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Danach siebst du den Sud und kannst ihn dann ca. 7 Tage in Kühlschrank aufbewahren bevor er schimmelt.

Zur Benutzung verteilst du einfach ca. 150-200 ml des Suds in deinem Haar und wickelst deine Haare für 20 min in ein altes Handtuch (Gefahr von Verfärbungen) ein. Danach spülst du die Kur aus.