Aktionsideen für Kinder: die Schwirrbiene

Wissenswertes zu Wild- und Honigbienen

Bei dem herrlichen Sonnenschein derzeit werdet ihr sicher schon die ein oder andere Biene gesehen oder ihr Summen gehört haben. Wisst ihr, wo ein Imker in eurer Nähe einen Bienenstock stehen hat? Oder habt ihr bei einem Spaziergang in der letzten Zeit vielleicht einen Bienenstock entdeckt?

Durch giftige Pestizide, eine intensive Landwirtschaft und den Verlust ihrer Lebensräume werden die Bienen direkt gefährdet oder ihre Lebensgrundlage geht zunehmend verloren. Der Honigbiene setzt außerdem die Varroamilbe, ein blutsaugender Parasit, zu. In Deutschland sind so in den letzten zehn Jahren bis zu einem Drittel der Honigbienenvölker gestorben. Wir müssen dringend etwas zum Schutz und zum Erhalt unserer Bienen, Hummeln und anderen Insekten tun, denn ohne sie könnte unser Speiseplan sehr dürftig ausschauen und sie spielen eine wichtige Rolle in unserer Natur. Dafür hat sich insbesondere im letzten Jahr auch der LBV sehr stark gemacht, als die Aktion „Rettet die Bienen“ erfolgte, bestimmt habt ihr davon schon gehört.

Heute erfahrt ihr ein paar Dinge zur Biene und ihrer Verwandten, der Wildbiene.

Wenn ihr ganz viel über die Honigbiene wissen möchtet, schaut euch doch die Materialien über die Honigbiene vom Erlebten Frühling der NAJU an, da gibt es auch ein Aktionsheft zum Runterladen.

Bild: Roswitha Lüer

Forscheridee: Frühstücks-Untersuchung

Für wen: für alle
Wo: drinnen oder am Frühstückstisch
Material: keines

Nicht nur der Honig, den wir morgens auf unserem Frühstücksbrot genießen können, ist eine wichtige Arbeit, die die Bienen leisten. Übrigens müssen dabei die Bienen für ein Glas Honig so viel ausschwärmen, um Nektar zu sammeln, dass sie die Strecke zusammengerechnet auch 3x um die Erde geflogen sind! Wahnsinnige Leistung, meint ihr nicht?

Doch erst durch die Bestäubung von Blüten können bei vielen Arten auch Früchte wachsen, sodass es viele Sorten von Obst und Gemüse ohne bestäubende Insekten nicht gäbe. Wusstet ihr, dass all diese Bienen und anderen Insekten ca. 80 % aller Obst- und Gemüsepflanzen sowie zahllose Wildpflanzenarten bestäuben? Das ist so, wie wenn ihr bei einem Eisbecher diesen kleinen Tierchen acht von zehn Kirschen verdanken könnt. 

Schaut euch das Frühstücksbild genau an. Vergleicht es mit der Liste unten und überlegt, was ihr ohne Bienen nicht frühstücken könntet:

Bild: Roswitha Lüer

Eine Auswahl von Pflanzen, die von Bienen bestäubt werden:

Apfel, Aprikose, Birne, Brombeere, Erdbeere, Esskastanie, Gurke, Heidelbeere, Himbeere, Johannisbeere, Kirsche, Kiwi, Kohl, Kürbis, Lavendel, Mandel, Melone, Nektarine, Pfefferminze, Pfirsich, Pflaume, Radieschen, Rettich, Salbei, Schnittlauch, Sonnenblume, Spargel, Zucchini, Zwetschge, Zwiebel.

Das wäre ein leerer Frühstückstisch oder? Achtet doch selbst bei eurem nächsten Frühstück darauf!

Rezeptidee: Honigkekse

Für wen: Eltern und Kinder ab 6 Jahren
Wo: drinnen
Zutaten: 80 g Honig, 30 g Butter, 30 g Puderzucker, 1 Ei, 1 Prise Zimt, 40 g geschälte, gehackte Mandeln, 40 g gemahlene Haselnüsse, 40 g gehackte Schokolade, 270 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver

Da die Honigbiene uns auch wertvollen, leckeren Honig produziert, könnt ihr ja gerne mal das Rezept der Honigkekse ausprobieren:

  • Die Butter mit dem Honig langsam zerlassen. Mandeln und Schokolade fein hacken.
  • Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Butter mit Honig mit dem Ei, dem Puderzucker und dem Zimt glatt verrühren.
  • Alle übrigen Zutaten hinzugeben.
  • Nun den Teig zu einer stärkeren Rolle formen und in fingerdicke Scheiben schneiden.
  • Aus den Teigscheiben Kugeln formen und mit den Handballen flach drücken.
  • Diese Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  • und bei 180 Grad 10 bis 15 Minuten backen.

Basteltipp: Bienenwaben

Für wen: Kinder ab 7 Jahren (mit Hilfe der Eltern)
Wo: drinnen
Material: Bastelbogen

Wenn du wissen willst, wie aus Bienenwaben ein Fußball wird, drucke diese Seite aus und schneide entlang der dicken Linien aus, an den dünnen Linien wird geknickt und wo du Bienenbilder siehst, bestreiche mit Klebstoff und klebe die Form zu einem Ball – das geht vielleicht mit Hilfe ein wenig besser…!

Bienenmärchen

Bild: Mark Schwarm

Für wen: für alle
Wo: drinnen oder draußen
Material: das Märchen „Die Bienenkönigin“ der Gebrüder Grimm

Ihr habt gerade Zeit für eine Geschichte zum Vorlesen oder selber lesen? Dann schaut doch mal bei den Märchen der Gebrüder Grimm nach „Die Bienenkönigin“!

Bastelidee: Wildbienen-Bestimmungshilfe

Für wen: Kinder ab 7 Jahren
Wo: drinnen
Material:

Wildbienen sind eine Besonderheit, von denen es hier in Deutschland über 500 Arten gibt. Im Gegensatz zu den Honigbienen sind sie fast alle Einzelgänger, d.h. die meisten leben nicht mit anderen zusammen in einem großen Stock. Zu ihnen gehören Hummeln, Pelzbienen oder auch die Mauerbiene.

Auch die Hummeln unterscheiden sich. Hier könnt ihr euch eine Bestimmungshilfe der häufigsten Arten zunächst selber gestalten. Dann nehmt das Blatt mit raus für euren nächsten Streifzug in die Natur und schaut, ob und welche Hummel ihr entdecken könnt.

Steinhummelorange-roter HinternMärz bis Oktober
WiesenhummelHintern orange, zwei braune StreifenMärz bis Oktober
AckerhummelHintern dunkelgrau/-braunMärz bis Oktober
BaumhummelKopf rotbraun, Hintern weißMärz bis August
Gartenhummeldrei gelbe Streifen, Hintern weißMärz bis August
Erdhummel zwei gelbe Streifen, Hintern weißMärz bis August

Bastelidee: Baue deine eigene Schwirrbiene

Für wen: Kinder ab 7 Jahren (mit Hilfe der Eltern)

Wo: drinnen

Material: 2 Holzwäscheklammern, 1 etwas festeres Papier in Postkartengröße, möglichst in gelb, 1 Korken, Kleber, 1 Luftballon (vielleicht hast du noch vom letzten Kindergeburtstag einen übrig?), ca. 50 cm Schnur, wenn vorhanden einen kleinen Holzring, Farbstifte

Schritt 1: Aus dem Papier eine Biene ausschneiden. Wer möchte, kann seine Biene dann noch braun gestreift anmalen.

Schritt 2: Von den beiden Holzwäscheklammern die Metallfeder entfernen. 1 Klammer mit den geraden Seiten in die v-förmige Öffnung der anderen Klammer stecken, dazwischen die ,,Biene“ aus Papier kleben (Bild Obenansicht aus der mail)

Schritt 3: Vorne ein Loch durch den Kopf der Biene stechen, die Schnur durchfädeln und an der Klammer festmachen.

Schritt 4: Von einem Korken ein Stück in Stärke der Wäscheklammer abschneiden, durchteilen in der Mitte, so dass zwei Halbkreise entstehen, diese jeweils an einer Seite an die Klammer ganz vorne kleben.

Schritt 5: Zum Schluss einen Streifen von ca. 1 cm aus einem Luftballon herausschneiden. Es muss ein Ring sein. Diesen rund um die Biene spannen. Die Schnur am Ende mit einem Holzring versehen, um die Biene gut festhalten zu können. Dann kann’s losgehen mit dem Schwirren!

Bild: Thea Wolf
Bild: Thea Wolf

Artenschutzaktion: Wir helfen den Bienen

Bild: Mark Schwarm

Für wen: für alle
Wo: drinnen
Material: Balkon oder Garten

Ihr wollt gerne noch mehr für die Bienen tun? Ihr könnt z.B. einen kleinen Teil eures Gartens oder einen Balkonkübel „wild“ lassen und lange die Blüten stehen lassen. Damit auch ein wenig Futter für die Bienen und anderen Insekten geboten ist, könnt ihr z.B. auf der Seite des LBV-Shops bienenfreundliche Wildblumensamen bestellen.

Weitere Tipps, wie man z.B. einen bienenfreundlichen Blühstreifen als Bienenfutter in eurem Garten anlegt, sowie bienenfreundliche Saatgutmischungen findet ihr auch unter www.bluehende-landschaft.de

Viel Spaß beim Stöbern!

Von Roswitha Lüer - 9. April 2020