Jugendbeauftagte - motiviert und engagiert

Bindeglieder für Integration von Groß und Klein

Wichtig für eine nachhaltige Engagementförderung vor Ort ist eine bestmögliche Integration der Jugendarbeit in die Arbeit der entsprechenden Kreis- und Ortsgruppen. Kinder und Jugendliche sollen gerade am persönlich sichtbaren Beispiel der "Großen" lernen, wie ein Engagement im Naturschutz funktioniert. Sie sollen langsam hineinwachsen in die Arbeit der Erwachsenen mit dem klaren Ziel, damit einen motivierten und qualifizierten zukünftigen Nachwuchs auszubilden.

Das Amt des Jugendbeauftragten, der ein Mitglied des Kreisgruppenvorstands ist, soll für diese Integration Sorge tragen. Der Jugendbeauftragte stellt das verbindende Element zwischen den Akteuren im Jugendbereich und der Kreisgruppe dar. Er trägt zum einen die Belange der Jugendarbeit in den LBV-Vorstand und hat den Aufbau von Strukturen der Jugendarbeit wie etwa die Suche nach Gruppenleitern im Blick.
Zum anderen motiviert er die Aktiven des Erwachsenenverbands, ihren großen Wissensschatz auf Exkursionen und gemeinsamen praktischen Naturschutzeinsätzen an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. In der Vorstandsarbeit trägt er dafür Sorge, dass Kinder und Jugendliche in geeignete Projekte im Rahmen jugendgerechter Aktionen einbezogen werden. Nicht zuletzt bindet er sie in die sozialen Aktivitäten der Vorstandsarbeit wie Feste und Feiern ein.

Gesichter der Jugendarbeit des LBV im Landkreis

  • Betreuung einzelner Jugendlicher, die bei Aktivitäten wie der Kontrolle von Nist- und Fledermauskästen oder bei der Pflege der LBV-Flächen mithelfen (siehe Patenschaftskonzept)
  • Kinder- und Jugendgruppen (NAJU-Gruppen), die sich ein- oder zweimal im Monat treffen
  • Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, z.B. im Ferienprogramm der Gemeinde
  • Exkursionen und Umweltbildungsangebote für Familien

Basisaufgaben eines Jugendbeauftragten

Es gibt 3 Zielgruppen, für die Jugendbeauftragte zuständig sind:

  • Gruppenleiter und Jugendbetreuer/-paten
  • Kinder- und Jugendliche
  • Mitglieder des KG-Vorstandes und Ansprechpartner der Jugendarbeit wie Mitarbeiter der Naturschutzjugend im LBV oder des Kreis-/Stadtjugendrings

Die dabei anfallenden Kommunikations-, Organisations- und Koordinationsaufgaben können als Basisaufgaben eines Jugendbeauftragten bezeichnet werden. Wie intensiv sich letzt-endlich um diese Kernbereiche gekümmert wird, hängt natürlich von den zeitlichen Ressourcen des Jugendbeauftragten ab und ob zusätzliche Helfer gefunden wurden. Zum Beispiel könnte der gesamte Bereich der Öffentlichkeitsarbeit von anderen Ehrenamtlichen durchgeführt werden.

Ansprechpartner:

Erster hauptamtlicher Ansprechpartner für den Jugendbeauftragten in Bezug auf Einweisung und Information ist die Bezirksgeschäftsstelle (BGS):


BGS Schwaben                    
schwaben@lbv.de                08331/901182 

BGS Niederbayern               niederbayern@lbv.de            09421/989281-0

BGS Oberpfalz                     oberpfalz@lbv.de                  09402/7899570

BGS Oberbayern                  oberbayern@lbv.de              089/219643050

LGS Mittelfranken                 naju-bayern@lbv.de              09174/4775-51

BGS Unterfranken                unterfranken@lbv.de             0931/45265047

BGS Oberfranken                 oberfranken@lbv.de              0921/759420

Ein weiterer Ansprechpartner ist die Naturschutzjugend im LBV (NAJU). Deren Mitarbeiter in der LBV-Landesgeschäftsstelle (LGS) und die Regionalbetreuer vor Ort sind Ansprechpartner im Bereich Beratung von Betreuern/Gruppenleitern, Jugendkampagnen, Fortbildungen und Verbandsstrukturen:

Naturschutzjugend im LBV
Eisvogelweg 1
91161 Hilpoltstein
naju-bayern@lbv.de
Tel. 09174/4775-51