Secondhandkleidung - was hat das denn mit Plastik zu tun?

Mehr, als man vielleicht anfangs denkt, denn man braucht nur einen Blick auf die Zettel in den Kleidungsstücken werfen, um festzustellen, dass auch die Bekleidungsbranche von Kunststoffen erobert wird. Sie verbergen sich hinter Namen wie Polyester, Elasthan oder Polyamid. Allerdings sind nur wenige Kleidungsstücke wie Fleecepullover ausschließlich aus synthetischen Fasern. Meist werden die Kunststoffe zu Wolle oder Baumwolle hinzugefügt, um bei den Stoffen bestimmte Eigenschaften wie zum Beispiel Dehnbarkeit zu erlangen.

Wer also Secondhand-Klamotten anstatt neuer Kleidung kauft vermeidet damit die Herstellung von noch mehr Plastik. Natürlich gibt es auch Kleidungsstücke, die keine Kunststoffe enthalten. Aber egal ob mit oder ohne Plastikfasern ist es schade, wenn schöne Kleidungsstücke weggeworfen werden.

Die Lösung: Um die Ecke oder im Internet

Secondhandkleidund gibt es nicht nur im Lädchen in der nächsten Stadt, sondern auch per Klick im Netz - Wir haben dazu einige Möglichkeiten für euch entdeckt.

Die Herangehensweise der Online-Secondhandshops ist sehr unterschiedlich: Während bei Seiten wie Kleiderkreisel oder Kleiderkorb jeder Verkäufer die Fotos der Kleidungsstücke selbst macht und die verkauften Waren eigenhändig verschickt, sehen andere Secondhandläden wie ganz normale Onlineshops aus. Hier findet man unter Anderem auch Markenkleidung zu günstigen Preisen. Der Unterschied von privaten Verkäufern und professionellen Händlern zeigt sich allerdings auch im Preis.

Um euch das Stöbern ein bisschen zu erleichtern haben wir euch ein paar mögliche Secondhandläden im Internet herausgesucht.

Verkauf an/durch Privatpersonen:

   Kleiderkreisel

http://www.kleiderkreisel.de/

Verhandeln/Tauschen ist nur teilweise möglich. Wenn du etwas verkaufst gehen 10 Prozent des Erlöses an Kleiderkreisel.

http://www.kleiderkorb.de/

Kostenlos tauschen, verkaufen oder verschenken.

   Mädchenflohmarkt

www.maedchenflohmarkt.de

Wie der Name schon sagt eher was für Frauen. Auch hier werden bei jedem Verkauf 10 Prozent Provision fällig.

   Online-Sozialkaufhaus

www.online-sozialkaufhaus.de

Neben Kleidung gibt es hier unter anderem auch CD’s.

Leider unpraktisch: Keine Sucheinschränkung nach Kleidergröße möglich.

Professionelle Onlinehändler:

   cash4brands

www.cash4brands-shop.com

Designermode von renommierten Marken. Dafür muss man aber auch tiefer in den Geldbeutel greifen. Die Rückgabe der Artikel ist möglich.

   justsecond

justsecond.de

Auch hier vor allem Markenware. Kostenloser Versand und Rückgabe möglich.