Kohlrabi aus dem Internet?

Inzwischen kann man ja fast alles im Internet bestellen, auch Lebensmittel. Aber macht das überhaupt Sinn? Wir fragen ein NAJU-Mitglied, das sein Essen regelmäßig über das Internet ordert.

 

Hey Jakob, ich habe gehört, dass du deinen Essen im Internet bestellst. Wie funktioniert das eigentlich?

Einmal in der Woche suche ich bei meinem Regionalen Bio-Lieferanten Lebensmittel für die nächste Woche aus. Dabei bestelle ich meistens eine fertig zusammengestellte Kiste mit möglichst saisonalem und regionalem Gemüse. Dazu suche ich noch alles aus, was ich sonst so zum Leben brauche: Milch  zum Beispiel aber auch ganz andere Dinge wie Zahnpasta.

Und warum machst du das über das Internet?

Für mich ist es vor Allem eine Zeitersparnis. Für das bestellen brauche ich in etwa 20 Minuten. Die Kiste wird einfach vor meine Türe gestellt, sodass ich nicht mal da sein muss wenn sie kommt. Außerdem bin ich gerade durch die zufälligen Zutaten auf ganz neues Gemüse gestoßen. Letztens habe ich zum Beispiel helle Wurzelknollen in meiner Kiste gefunden. Nachdem ich von der Rechnung erfahren habe, dass es Topinambur war, konnte ich mir eine leckere Suppe kochen. Im Supermarkt wäre ich sicher nie auf die Idee gekommen dieses Zeug zu kaufen.

Letzte Woche habe ich außerdem für den Kochclub an unserer Uni für ca. 60 Personen einkaufen müssen. Mit dem Rad hätte ich da ziemlich oft fahren müssen. 

Muss man dann aber nicht immer planen, was es zu Essen gibt?

Naja, meistens überlege ich mir zwei Gerichte, für die ich entsprechende Zutaten kaufe. Für die anderen Tage lasse ich mich vom Gemüse überraschen und koche entweder spontan oder suche mir neue passende Rezepte. Dem Internet sei Dank ;-)

Ok, für dich scheint das Konzept aufzugehen. Wie ist es mit der Umwelt?

Ich kaufe durch die Kisten viel mehr regional & saisonal ein. Während ich im Supermarkt meistens nicht wirklich den Überblick habe, was gerade Regional ist, macht es mir der fertige Vorschlag deutlich leichter. Außerdem bekomme ich mein Gemüse so in deutlich weniger Plastik. Mein Lieferant packt meistens das Gesamte Gemüse in eine große Plastiktüte oder in eine Kiste. Nicht optimal, aber zumindest ist nicht alles einzeln verpackt.

Und ich finde es deutlich sinnvoller, wenn ein Lieferwagen mehrere hundert Haushalte am Tag beliefert, als wenn jeder einzeln mit dem Auto zum Einkaufen fährt.

Kommen wir zur Preisfrage: Sind Lebensmittel im Internet teurer?

Naja, alle Artikel, die ich so bestelle sind mindestens BIO. Demnach muss man schon auch den Preis dafür bezahlen. Nach meiner Erfahrung decken sich die Preise aber oft mit denen in üblichen Bio-Supermärkten. Die Lieferung ist bei den meisten Lieferanten ab einem relativ geringen Betrag kostenfrei. Bei mir sind es 15€. Da war ich noch nie drunter. Zur Not kann man sich ja immer noch etwas Schokolade auf Vorrat bestellen.